Feuerwehrhaus

DIN "Feuerwehrhäuser"
Die DIN-Norm 14092 für Feuerwehrhäuser ist vom zuständigen Normenausschuss NA 031-04-02 AA "Bauliche Anlagen und Einrichtungen" vollständig überarbeitet worden. Sie ist mit Ausgabedatum April 2012 

Neue DIN 14092 "Feuerwehrhäuser" 

Holzbefeuerte Brandübungsanlagen
Das Sachgebiet Feuerwehr- und Hilfeleistungsunternehmen der DGUV hat ein neues Infoblatt herausgebracht. Anlass war ein explosionsartiges Brandereignis in einer holzbefeuerten Brandübungsanlage einer Berufsfeuerwehr.

Explosionsgefahren bei holzbefeuerten Brandübungsanlagen - Infoblatt 6

Fahrzeuge

Mitfahren im Feuerwehrfahrzeug? Na klar – aber sicher!

Ein Merkblatt der Unfallkasse Hessen

Geräte

Merkblatt: Arbeiten mit der Motorsäge bei den Freiwilligen Feuerwehren in Hessen

DGUV Kurzinformation: Schutzmaßnahmen bei der Benutzung von Plasmaschneidgeräten in der Feuerwehr und den Hilfeleistungsorganisationen. (September 2017)

ACHTUNG: Bitte beachten Sie den Sicherheitshinweis zur Persönlichen Schutzausrüstung auf Seite 2 der Kurzinformation.

DGUV Infoblatt zum Einsatz von Kohlenmonoxidwarngeräten bei Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen (Okt. 2015)

Feuewehrhaltegurt und andere Haltesysteme

Verwendung wasserführender Armaturen
Sicherheitshinweise für die Verwendung wasserführender Armaturen

Gaswarneinrichtungen
Verfahrensweise zur Durchführung von Anzeigetests bei Gaswarneinrichtungen

Rettungsplattformen

Feuerwehrdruckschläuche
Wiederkehrende Prüfung von Feuerwehrdruckschläuchen: Normenreihe DIN 14811 wurde vollständig überarbeitet.

Pressluftatmer
Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft von Pressluftatmern

Steckleitern
Verwendung von Steckleiterverbindungsteilen

Schmutzwasserpumpen

Druckwasserdichte Steckvorrichtungen

Ortsveränderliche Personenschutzeinrichtungen

Teleskopierbare Einreißhaken

Persönliche Schutzausrüstung

Auswahl von Schutzhelmen für den Feuerwehrdienst (Mai 2018)

Für den Einsatz- und Übungsdienst bei deutschen Feuerwehren stehen derzeit drei Varianten von Feuerwehrhelmen zur Verfügung:

1. Feuerwehrhelme für die Brandbekämpfung in Gebäuden und anderen baulichen Anlagen gemäß DIN EN 443:2008-06

2. Feuerwehrhelme für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung gemäß DIN EN 16471:2015-03

3. Feuerwehrhelme für die technische Rettung gemäß DIN EN 16473:2015-03

Die gemeinsame Stellungnahme des SG „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ und des vfdb finden Sie hier: 
Auswahl von Schutzhelmen für den Feuerwehrdienst

Schutzhandschuhen gegen mechanische Gefahren (Mai 2018)

Ergänzende Hinweise  des DGUV Sachgebietes Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen zu Schutzhandschuhen gegen mechanische Gefahren gemäß DIN EN 388:2017 be

Mit der Überarbeitung der DIN EN 388:2017-01: Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken; Deutsche Fassung der EN 388:2016 wurden die Prüfverfahren angepasst und insbesondere für die Prüfung der Schnittfestigkeit ein zusätzliches Prüfverfahren genormt.

Ergänzende Hinweise zu Schutzhandschuhen gegen mechanische Gefahren

Hinweise zu Schutzhandschuhen gegen mechanische Gefahren (2011)

Hitzeschutzkleidung Information der IFA!! Dezember 2014
Das Sachgebiet „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ im Fachbereich, Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz“ der DGUV empfiehlt die Hitzeschutzkleidung nach DIN EN 1486:1996 der Kontex GmbH nicht mehr zu verwenden.

Die Informationen dazu finden Sie im DGUV Rundschreiben - 0456/2014.

18.09.2013
Hitzeschutzkleidung Information der IFA! Das Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) hat im Juli 2013 festgestellt, dass Hitzeschutzkleidung gemäß DIN 1486:2008 der Fa. Kontex GmbH mit abgelaufener und damit ungültiger EG-Baumusterprüfbescheinigung der Prüf- und Zertifizierungsstelle des IFA vertrieben wird. Ein daraufhin durchgeführter Test dieser Hitzeschutzkleidung hat ergeben, dass wesentliche sicherheitstechnische Aspekte nicht erfüllt werden. Bei der thermischen Prüfung wurden zwei wichtige Kriterien (Wärmeübergang „Strahlung“ und „Flamme“) nicht erfüllt. Bei der Benutzung können bei einer Hitzebelastung erhebliche Gefährdungen für die Einsatzkräfte nicht ausgeschlossen werden. Weitere Details können der Information des IFAs entnommen werden. Die Unfallkasse Hessen rät deshalb davon ab, diese Schutzkleidung im Einsatz- und Übungsdienst einzusetzen.

28.08.2013
DGUV Warnung!! Hitzeschutzkleidung der Fa. Kontex GmbH Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) warnt vor der Benutzung von Hitzeschutzkleidung der Firma Kontex GmbH, Schutzkleidung für die Feuerwehr, Art: Fw Typ 3. Voraussichtlicher Vertrieb seit Anfang 2010. Bei einer Stichprobenprüfung durch das IFA wurde festgestellt, dass diese Kleidung wesentliche sicherheitstechnische Anforderungen nicht erfüllt, zwei wichtige thermischen Prüfungen wurden nicht bestanden. 
Info der IFA zu Hitzeschutzkleidung für die spezielle Brandbekämpfung 0315-2013

    Hanrath-Sicherheitsstiefel
    Das Informationsschreiben der Unfallkasse Hessen vom Mai 2010 sowie weitere Informationen zu diesem Thema können Sie hier downloaden:

    Warnwirkung von Feuerwehrschutzkleidung, Oktober 2008
    Eine geeignete Warnmaßnahme bei Gefährdungen durch den Straßenverkehr ist im Sinne des § 17 (3) UVV "Feuerwehren" (GUV-V C 53) z. B. das Tragen von Feuerwehrschutzjacken und -hosen, die die Anforderungen nach DIN EN 469:2007 Anhang B erfüllen.

    Persönliche Anforderungen


    Eignungsuntersuchungen in der Feuerwehr  Jan. 2014

    Das DGUV Infoblatt Nr. 03 (Stand: 31. Januar 2014) des Sachgebietes "Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen" der DGUV informiert Sie über:

    Feststellung der körperlichen Eignung von Einsatzkräften der Feuerwehr, z.B. zum Tragen von Atemschutzgeräten

    Anlage: -Muster- Ärztliche Bescheinigung über die Untersuchung von Einsatzkräften der Feuerwehr

    Infoblatt Nr. 03 des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“

    DGUV-Fragebogen für die freiwillige gesundheitliche Selbsteinschätzung!
    Eine angemessene körperliche Belastbarkeit ist für Feuerwehrleute in Einsatzabteilungen unabdingbar. Die DGUV hat deshalb in Abstimmung mit dem Deutschen Feuerwehrverband einen kurzen Fragebogen zur Selbsteinschätzung des persönlichen Gesundheitszustandes bei Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren herausgegeben. Damit kann jede Einsatzkraft in begrenztem Maße für sich selbst feststellen ob die körperlichen Voraussetzungen grundsätzlich gegeben sind.

    DGUV-Fragebogen für die freiwillige gesundheitliche Selbsteinschätzung