Treffer 1 bis 10 von 191
Titelbild inform – Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit. Heft 3 September 2020

inform online

Das Neueste zu Sicherheit und Gesundheit

News, Reportagen, wichtige Informationen für Führungskräfte oder Sicherheitsbeauftragte vor allen anderen lesen: Abonnieren Sie den RSS-Feed auf inform-online.ukh.de!

Titel von DGUV forum 7/2020

Gefahren durch Klimawandel verlangen verbesserte Prävention

Feuerwehrleute leben gefährlich

Mehr als 1,3 Millionen freiwillige Feuerwehrleute in Deutschland sind durch ihren Dienst einem durchschnittlich deutlich höheren Unfallrisiko ausgesetzt als andere Berufsgruppen. Sie alle sind bei den entsprechenden Unfallkassen gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Im Jahr 2019 erlitten Angehörige der freiwilligen Feuerwehr 4.507 meldepflichtige Arbeitsunfälle und 384 Wegeunfälle, es kam zu 6 Todesfällen. In 2.454 Fällen wurden neue Renten an Versicherte oder ihre Hinterbliebenen ausgezahlt. Eine Rente ist ein Indiz für einen besonders schweren Unfallverlauf.

Arbeiter in einer Industrieanlage

Geänderte Vorgehensweise in den DGUV Informationen

Notfalleinsatz von Feuerwehren mit Gasmessgeräten

Der Notfalleinsatz von Feuerwehren mit Gasmessgeräten ist oft unvorhersehbar und zeitkritisch. Dabei bleibt in der Praxis keine Zeit für den Anzeigetest mit der Aufgabe von Prüfgas vor dem Einsatz. Die Projektgruppe "Mess- und Warngeräte für gefährliche Gaskonzentrationen" des Sachgebietes "Explosionsschutz" hat in Abstimmung mit dem Sachgebiet "Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen" der DGUV daher eine geänderte Vorgehensweise in den DGUV Informationen 213-056 "Gaswarneinrichtungen für toxische Gase/Dämpfe und Sauerstoff – Einsatz und Betrieb" und 213-057 "Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz – Einsatz und Betrieb" festgelegt. Das Infoblatt FBFHB-020 stellt die Verfahrensweise zur Durchführung der notwendigen Kontrollen kurz und übersichtlich dar und ersetzt übrigens das Infoblatt Nr. 05 zum gleichen Thema aus dem Jahr 2014.

Neue DGUV-Regel für die Branche Grün- und Landschaftspflege

Gefahren bei der Baumpflege werden oft unterschätzt

Arbeiten in der Grün- und Landschaftspflege fallen in zahlreichen Betrieben an: Hausmeister erledigen sie ebenso wie Beschäftigte von kommunalen Bauhöfen, Straßenmeistereien, der Wasserwirtschaft oder der Schloss- und Gartenverwaltungen der Länder. Die Tätigkeiten sind mit vielen Gefahren verbunden, die oft unterschätzt werden. So passieren etwa bei Schnittarbeiten an Bäumen immer wieder schwere Unfälle. Standort und Umgebung eines Baums erfordern häufig spezielle Schnitt- und Abseiltechniken, für die die Beschäftigten eine umfangreiche Ausbildung und Erfahrung benötigen. Die neue Branchenregel "Grün- und Landschaftspflege" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ersetzt nun die DGUV Regel 114-017 "Gärtnerische Arbeiten". Der Anhang der Branchenregel enthält Praxishilfen wie Musterbetriebsanweisungen, Beauftragungen, Checklisten, Prüfprotokolle und Regelpläne.

Außerdem kostenlos zum Download: "DGUV-Regel 114-610 für die Branche Grün- und Landschaftspflege"

Symbol für Elektrofahrzeuge

DGUV Informationen

Hybrid-Autos und Elektrofahrzeuge sicher löschen

Immer häufiger sind an Verkehrsunfällen nun auch Hybrid oder Elektrofahrzeuge beteiligt. Gelegentlich geraten Lithium-Ionen-Akkus auch ohne Unfallfolge in Brand. Dies stellt die Feuerwehrleute vor eine ganze neue Herausforderung. Alle auftretenden Fragen zu dieser neuen Gefährdung, zum sicheren Löschen, Besonderheiten und Möglichkeiten zur Brandbekämpfung sowie dem Brandverhalten beantwortet die neue Veröffentlichung der DGUV. Bild: © Adobe Stock, PopsaArts

JURY-INFOS ZUM WETTBEWERB FÜR JUGENDFEUERWEHREN

Einsendeschluss auf den 28.10.2020 festgelegt

Liebe Jugendfeuerwehrwart*innen, liebe Mitglieder der Jugendfeuerwehren,


der Einsendeschluss steht nun fest. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation freuen wir uns auch über Beiträge zum Thema " Die Jugendfeuerwehr während Corona". Auf eure Ideen und Arbeiten sind wir sehr gespannt und freuen uns über zahlreiche Einsendungen. Natürlich werden die Gewinner*innen dieses Wettbewerbs auch in einem passenden Rahmen honoriert – sobald die Gewinnerwehren und die Einzelheiten der Preisverleihung feststehen, lassen wir es euch wissen.

Eure Jury von "Sicher und fit – Wir machen mit!"
.
Zum Präventionswettbewerb …

UKH Merkblatt aktualisiert

Sicherheit und Gesundheit in der Jugendfeuerwehr

Bei der Arbeit mit Jugendlichen in der Feuerwehr gibt es bei den Verantwortlichen häufig Verunsicherung, was die Jugendfeuerwehr darf und was nicht. Die Verantwortlichen suchen dann nach Orientierung für ihre Arbeit. Um mehr Handlungssicherheit zu geben, wurde unser Merkblatt zu diesem Thema aktualisiert. Die Verantwortlichen für die Jugendfeuerwehr können dabei aber immer noch eigenständig festlegen, welche Tätigkeiten in Abhängigkeit von Alter und Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Übungsdienst durchgeführt werden können. Bild: © Adobe Stock, Gerhard Seybert

Feuerwehr löscht einen brennenden Traktor

Neue Materialien zur Einsatzstellenhygiene

Warum die richtige Hygiene am Einsatzort so wichtig ist

Wo Ruß ist, sind auch Schadstoffe – und diese sitzen nicht nur auf der Brandbekämpfungskleidung, sondern sie können nach dem Einsatz im schlimmsten Fall über die Haut aufgenommen werden. Um dies zu verhindern gibt es einige Maßnahmen, die bereits an der Einsatzstelle vorgenommen werden können. Die DGUV Information 205-035 "Hygiene und Kontamination bei der Feuerwehr" unterstützt Feuerwehren auch dabei, die rechtlichen Vorgaben umzusetzen, die sich aus der Unfallverhütungsvorschrift "Feuerwehren" ergeben. Wer einen lockeren Einstieg ins Thema z. B. zur Unterweisung der Kamerad*innen sucht, nutzt am besten den dazugehörigen Youtube-Clip.

Bild: © Adobe Stock, benjaminnolte

Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen in der aktuellen Situation

Handlungshilfe für die Wiederaufnahme des regulären Dienstbetriebs

Da die Fall- und Reproduktionszahlen zu COVID-19 derzeit rückläufig sind, gehen Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen schrittweise wieder zum regulären Dienstbetrieb über. Die Träger von Feuerwehren bzw. Hilfeleistungsorganisationen müssen vor der Wiederaufnahme abwägen, in welchem Umfang dies in der aktuellen Situation möglich bzw. erforderlich ist und stellen dafür die nötige Ausrüstung (z. B. Mund-Nase-Bedeckung/-Schutz, Atemschutz, Hygieneartikel) zur Verfügung. Sie treffen diese Entscheidung unter Berücksichtigung der Pandemielage vor Ort.

Unfallschutz auch beim Dienst zu Hause

Angehörige der Jugendfeuerwehr beim Online-Übungsdienst versichert

Da uns viele Fragen aus den Reihen der Jugendfeuerwehrwarte erreichen, in denen es um den Versicherungsschutz für Angehörige der Jugendfeuerwehr beim Online-Übungsdienst zu Hause geht, geben wir die wichtigsten Antworten dazu in einem Video auf unserem Facebook-Kanal. Zum Video

Treffer 1 bis 10 von 191