Treffer 81 bis 90 von 165
Logo Lass dich sehen bei Dämmerung und Dunkelheit

Straßenverkehrsamt und Verkehrsdezernat der Stadt Frankfurt am Main:

Lass dich sehen

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie sich bei Dämmerung und Dunkelheit gut sichtbar machen, wie Sie Ihre Kinder besser schützen oder wie Sie Ihr Fahrrad verkehrssicher gestalten können.
Zur Webseite ...

Ansicht der Vorder- und Rückseite der UKH Versichertenkarte

NOVEMBER 2014:

Nachbestellung der UKH Versichertenkarten

Für neue Feuerwehrangehörige werden zusätzliche Exemplare benötigt. Unser Ziel ist es alle Angehörigen der Einsatzabteilung mit einer persönlichen UKH Versichertenkarten auszurüsten. Jugendwarte erhalten eine Karte für die Gruppe. Um allen Feuerwehren eine Nachbestellung zu ermöglichen, haben wir die Kreisbrandinspektoren gebeten, den Bedarf in ihrem Verantwortungsbereich zu ermitteln und uns die entsprechende Anzahl bis Jahresende 2014 mitzuteilen. Wenn Sie als Angehöriger einer Einsatzabteilung noch keine UKH-Versichertenkarte besitzen, informieren Sie bitte kurzfristig die Verantwortlichen in Ihrer Feuerwehr. Von hier soll Ihre Bestellung gebündelt an die Kreisbrandinspektoren weiterleiten werden. Bei Fragen können Sie uns gerne anrufen.

Die Zahnbox ist ein Transportmedium für ausgeschlagene Zähne und Zahnbruchstücke.

NOVEMBER 2014:

Neue Zahnrettungsboxen für die Jugendfeuerwehr

Im November ist es wieder soweit. Die Jugendfeuerwehren erhalten neue Zahnrettungsboxen. Insgesamt verschickt die Unfallkasse Hessen an die hessischen Jugendfeuerwehren über 2100 Zahnrettungsboxen. Die Pakete gehen an die Kreisjugendwarte und werden von dort weiter verteilt. Jede Jugendfeuerwehr soll eine erhalten. Weiter Informationen zu den Zahnrettungsboxen finden Sie hier.

Schriftzug Häufig Fragen

OKTOBER 2014:

Eine neue FAQ ist eingestellt

„Beschaffung und Verwendung von orthopädischen Schuheinlagen“
Bezahlt die UKH die zusätzlichen Einlagen in meinen Feuerwehrstiefeln?
Die Antwort finden Sie hier

Grundsätze der Prävention:

Neue DGUV Vorschrift 1 tritt in Kraft

Als weitere gemeinsame Unfallverhütungsvorschrift aller Unfallversicherungsträger tritt für die UKH zum 1. Oktober 2014 die DGUV Vorschrift 1 in Kraft und löst die GUV-V A1 ab. Über den Inhalt, die Änderungen und die Neuregelungen informiert Sie ein Sonderheft der inform. 
Zur Sonderausgabe …

Erste Hilfe Leistungen von einer erwachsenen Person bei einem kleinen Mädchen.

ERSTE-HILFE

Rechtliche Fragen bei Erste-Hilfe-Leistungen

Trotz vorhandener Erste Hilfe-Materialien und als Ersthelfer geschulte Betreuer und Jugendwarte treten gelegentlich Verunsicherungen auf, wenn es um Wundversorgung, Entfernen von Zecken und Ähnliches geht. Konflikte können z. B. auftreten, wenn um das Wohl ihrer Kinder besorgte Eltern Jugendwarten oder Betreueren fehlerhafte Erste Hilfe-Leistung vorwerfen, oder gar mit juristischen Konsequenzen drohen. Entsprechende Hinweise zu Erste-Hilfe-Leistungen finden Sie hier

Feuerwehrangehörige beim Sport in einer Turnhalle.

NEUE SEMINARE:

Feuerwehrsport

Die UKH bietet an: "Feuerwehrsport für Multiplikatoren" in Kooperation mit dem Hessischen Landessportbund. Basisqualifikation vom 23. - 27. Februar 2015 und Aufbaustufe 1 vom 12. - 16. Oktober 2015. Die Seminare sind darauf ausgerichtet, durch zielgerichteten Sport die feuerwehrspezifische Leistungsfähigkeit von Feuerwehrangehörigen zu steigern und so das Unfallrisiko bei Sport und Einsatz zu reduzieren. Ferner wird Wert darauf gelegt, dass die Übungen physiologisch geeignet, die Belastungen auf die Fähigkeiten jedes Einzelnen abgestimmt und alle notwendigen Übungen ohne große oder teure Hilfsmittel durchzuführen sind. Wir möchten mit diesem Angebot Feuerwehrkräfte ansprechen, die auch als Ausbilder Spaß an der sportlichen Fitness haben. Wichtig ist uns, das aktive Sportangebot in den Feuerwehren zu erweitern und neue Anregungen zu geben. Im Rahmen der Seminare wird auf die Ideen und Wünsche der Teilnehmer eingegangen. Zu den Seminaren.

Logo Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

GIFTIGE GASE AUS DEM PELLETBUNKER:

Lagerräume für Holzpellets durch geeignete Maßnahmen sicher gestalten

Die hier stehende Information des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) wird vom Sachgebiet „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der DGUV als wichtig für die deutschen Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen angesehen. Aus diesem Grund möchte die UKH ebenfalls auf diese Information des BfR hinweisen. Noch Monate nach der Herstellung können die Pellets Gase freisetzen. Die Konzentration kann in Lagerräumen so hoch sein, dass es zu schweren Vergiftungen bei Personen kommen kann, die die Räume betreten. Auch die BG für Handel und Warendistribution hat hier zu dem Thema eine Information veröffentlicht.

Logo Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

NEUES DGUV INFOBLATT:

Sicherheitshinweis für teleskopierbare Einreißhaken gemäß DIN 14851:2011-10

Seit der Änderung der Norm für Einreißhaken nach DIN 14851 im Oktober 2011 ist der Einreißhaken aus Aluminium und in teleskopierbarer Ausführung erhältlich.
Aufgrund von möglichen Gefährdungen und Verletzungsgefahren sind der Umgang und die Bedienung des Einreißhakens in einem Infoblatt des Sachgebietes der DGUV näher beschrieben. Das Infoblatt Nr. 08 des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der DGUV finden Sie hier unter Geräte.

Logo Unfallkasse Hessen

SICHER DURCH DEN SOMMER:

Baderegeln und Schutz vor Insektenstichen

Sommerzeit ist Badezeit - und Insektenzeit. Welche Regeln beim Baden im Schwimmbad oder am Badesee zu beachten sind, hat die Wasserwacht hier in einem kindgerechten Infoblatt herausgegeben. Wie man sich vor Insektenstichen schützen kann, und was im Umgang mit Wespen und anderen Insekten zu beachten ist, finden Sie hier in den weiterführenden Links.

Treffer 81 bis 90 von 165