Treffer 91 bis 100 von 165
Das Bild zeigt spritzendes Wasser

Aktuelle Information:

"COLD WATER CHALLENGES“ können gefährlich werden

Spaß und Freude gehören zweifelsfrei zu den wichtigsten Merkmalen einer funktionierenden Kameradschaft und erfolgreichen Arbeit in den Feuerwehren. Die unter dem Begriff "COLD WATER CHALLENGE" durchgeführten Aktionen können jedoch in einigen Fällen sehr gefährlich sein. So kann beispielsweise ein Sprung in eiskaltes Wasser eine große gesundheitliche Gefährdung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darstellen. Weiter ...

Ein Screenshot der Facebookseite "Deutschland bewegt Herbert"

Präventionskampagne

Aktion "Deutschland bewegt Herbert"

Der Facebook-Auftritt zur Präventionskampagne "Deutschland bewegt Herbert" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) soll Jugendliche und junge Erwachsene zu mehr Bewegung animieren. Die Follower können Sportarten vorschlagen, die Herbert ausprobieren soll. Schauen Sie rein und machen Sie mit! Zum Facebook-Auftritt ...

Logo DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

NEUES DGUV INFOBLATT:

Haltegurt und andere Haltesysteme in der Feuerwehr

Feuerwehr-Haltegurte sind nach wie vor für den Feuerwehreinsatz geeignet, die richtige Anwendung wird in den Feuerwehrdienstvorschriften beschrieben. Mittlerweile gibt es aber viele andere Produkte, z.B. integrierte Brustgurte / -schlaufen in Einsatzjacken, die gemäß Herstellerangaben den Feuerwehr-Haltegurt ersetzen können. Die Verwendung von integrierten Gurten ist in der FwDV nicht vorgesehen, man weicht in dem Falle also von den anerkannten Regeln der Technik ab. Der Anwender ist somit in der Pflicht, durch eine Gefährdungsbeurteilung nachzuweisen, dass die gleiche Sicherheit gewährleistet wird wie bei der Verwendung des Haltegurtes. Die Hintergrundinformationen finden Sie hier in der Fachinformation der DGUV.

Logo DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

AKTUELLES DGUV INFOBLATT:

Ortsveränderliche Personenschutzeinrichtungen

Wichtiger Sicherheitshinweis zur Verwendung von ortsveränderlichen Personenschutzeinrichtungen mit erweiterten Schutzfunktionen (PRCD-S).
Aktuell verwendete und erhältliche PRCD-S erfüllen nur dann die Schutzfunktion, wenn sie mit bloßer Hand und direktem Hautkontakt zur Einschalttaste eingeschaltet werden. Den Download des Sicherheitshinweises finden Sie hier .

Illustriertes Bild von einer Zecke die zur Zeckenschule geht

PRÄVENTIONSTIPPS:

Zeit der Zeckenstiche beginnt

Einen sicheren Schutz vor Zecken gibt es nicht. Aber man kann dennoch einiges tun, um Zeckenstiche zu vermeiden. Hier finden Sie Informationen sowie eine virtuelle Zeckenschule.

BITTE VORMERKEN:

UKH auf dem Hessentag in Bensheim

Vom 6. bis zum 15. Juni ist Bensheim die „heimliche“ Hauptstadt Hessen. Schauen Sie doch mal vorbei und besuchen Sie die UKH auf der Freifläche am Polizeibistro. In Kooperation mit der Landespolizei bieten wir ein buntes Programm rund um das Thema Verkehrssicherheit und Bewegungsfreude. Mehr …

ERSTE HILFE-AUSBILDUNG:

Erste Hilfe für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren

Die UKH übernimmt die Ausbildungskosten von Ersthelfern. Mit dem Landesfeuerwehrverband wurde vereinbart, dass die Kreisbrandinspektoren und die Stadtbrandinspektoren der kreisfreien Städte zum Jahreswechsel das Ausbildungskontingent für Erste Hilfe-Kurse ermitteln. Hiermit soll sichergestellt werden, dass innerhalb eines Zwei-Jahreszeitraums 10 % der aktiven Feuerwehrangehörigen und die Betreuer der Jugendfeuerwehren in der Ersten Hilfe geschult werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Service:

Veranstaltungskalender auf dem Feuerwehrportal

Das Feuerwehrportal Hessen bietet Ihnen ab sofort eine Plattform für Ihre überregionalen Feuerwehrveranstaltungen. Senden Sie einen kurzen Text mit Bild oder Logo und dem entsprechenden Link zu Ihrer Veranstaltung, an die für Ihre Feuerwehr zuständige Aufsichtsperson. Ihre Veranstaltung wird dann auf der Seite Seminare & Termine eingestellt.

DGUV GRUNDSATZ NEUFASSUNG:

Aktualisierte Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr

Die Neufassung des DGUV Grundsatzes "Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr" (BGG/GUV-G 9102) kann jetzt bei uns bestellt werden. Die Downloadversion finden Sie hier. Eine Übersicht der wesentlichen Änderungen gegenüber der Ausgabe vom Dezember 2009 finden Sie auf der letzten Seite der Broschüre.

Logo Unfallkasse Hessen Feuerwehrportal

UNFALLSTATISTIK 2013:

Auswertung der Unfälle im freiwilligen Feuerwehrdienst aus dem Jahr 2013

Im letzten Jahr wurden uns 395 meldepflichtige Unfälle aus den Feuerwehren angezeigt. Von diesen ereigneten sich 35 Unfälle auf dem Weg zur Feuerwehrtätigkeit oder auf dem Heimweg. Die Unfallschwerpunkte lagen 2013 beim Übungsdienst (93) gefolgt von der Brandbekämpfung (68) und der Technischen Hilfeleistung (48), also den klassischen Einsatzdiensten. Weitere Unfälle ereigneten sich beim Dienstsport (44) und im Arbeits- und Werkstattdienst (39).

Treffer 91 bis 100 von 165