21.04.2020 - UNTERSTÜTZUNG VON LEISTUNGSERBRINGERN NACH SODEG

DGUV kümmert sich um Ansprüche der Sozialdienstleister im Bereich der UKH

Die schnell zunehmende Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hat spürbare Auswirkungen auf Wirtschaft und Beschäftigung. Für einzelne Branchen führen die Maßnahmen zur Vermeidung des COVID-19 zu erheblichen Ausfällen des Geschäftsbetriebs. Zur Kompensation dieser Auswirkungen wurde durch den Gesetzgeber im März das Sozialschutzpaket beschlossen.

Ein Bestandteil des Sozialschutz-Pakets ist das am 28.03.2020 in Kraft getretene Gesetz über den Einsatz der Einrichtungen und sozialen Dienste zur Bekämpfung der Coronavirus SARS-CoV-2 Krise in Verbindung mit einem Sicherstellungsauftrag (Sozialdienstleister-Einsatzgesetz – SodEG). Dieses Gesetz sieht vor, dass die Leistungsträger eine Strukturverantwortung für Erbringer sozialer Dienstleistungen übernehmen, die im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus ihre Leistungen nicht mehr erbringen können bzw. dürfen und dadurch Einkommenseinbußen erleiden. Unter der Voraussetzung, dass sich diese Einrichtungen bereit erklären, ihre Ressourcen anderweitig zur Bekämpfung der Corona-Krise einzusetzen, sieht das SodEG vor, dass sie von den Leistungsträgern Zuschüsse von bis zu 75 % der regelmäßig an sie geleisteten Zahlungen erhalten.

Die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung haben beschlossen, die sich aus dem SodEG ergebenden Verwaltungsverfahren an die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) als Beauftragte zu übertragen. Die Vereinbarung über diese Beauftragung der DGUV durch die Unfallkasse Hessen ist hier im Wortlaut nachzulesen.

Weitere News

JURY-INFOS ZUM WETTBEWERB FÜR JUGENDFEUERWEHREN

Einsendeschluss auf den 28.10.2020 festgelegt

Liebe Jugendfeuerwehrwart*innen, liebe Mitglieder der Jugendfeuerwehren,


der Einsendeschluss steht nun fest. Auf Grund der aktuellen Corona-Situation freuen wir uns auch über Beiträge zum Thema " Die Jugendfeuerwehr während Corona". Auf eure Ideen und Arbeiten sind wir sehr gespannt und freuen uns über zahlreiche Einsendungen. Natürlich werden die Gewinner*innen dieses Wettbewerbs auch in einem passenden Rahmen honoriert – sobald die Gewinnerwehren und die Einzelheiten der Preisverleihung feststehen, lassen wir es euch wissen.

Eure Jury von "Sicher und fit – Wir machen mit!"
.
Zum Präventionswettbewerb …

UKH Merkblatt aktualisiert

Sicherheit und Gesundheit in der Jugendfeuerwehr

Bei der Arbeit mit Jugendlichen in der Feuerwehr gibt es bei den Verantwortlichen häufig Verunsicherung, was die Jugendfeuerwehr darf und was nicht. Die Verantwortlichen suchen dann nach Orientierung für ihre Arbeit. Um mehr Handlungssicherheit zu geben, wurde unser Merkblatt zu diesem Thema aktualisiert. Die Verantwortlichen für die Jugendfeuerwehr können dabei aber immer noch eigenständig festlegen, welche Tätigkeiten in Abhängigkeit von Alter und Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Übungsdienst durchgeführt werden können. Bild: © Adobe Stock, Gerhard Seybert

Titelbild inform – Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit. Heft 2 Juni 2020

inform online

Das Neueste zu Sicherheit und Gesundheit

News, Reportagen, wichtige Informationen für Führungskräfte oder Sicherheitsbeauftragte vor allen anderen lesen: Abonnieren Sie den RSS-Feed auf inform-online.ukh.de!

Feuerwehr löscht einen brennenden Traktor

Neue Materialien zur Einsatzstellenhygiene

Warum die richtige Hygiene am Einsatzort so wichtig ist

Wo Ruß ist, sind auch Schadstoffe – und diese sitzen nicht nur auf der Brandbekämpfungskleidung, sondern sie können nach dem Einsatz im schlimmsten Fall über die Haut aufgenommen werden. Um dies zu verhindern gibt es einige Maßnahmen, die bereits an der Einsatzstelle vorgenommen werden können. Die DGUV Information 205-035 "Hygiene und Kontamination bei der Feuerwehr" unterstützt Feuerwehren auch dabei, die rechtlichen Vorgaben umzusetzen, die sich aus der Unfallverhütungsvorschrift "Feuerwehren" ergeben. Wer einen lockeren Einstieg ins Thema z. B. zur Unterweisung der Kamerad*innen sucht, nutzt am besten den dazugehörigen Youtube-Clip.

Bild: © Adobe Stock, benjaminnolte