05.03.2018 - März 2018:

Sind Ihre Ehrenämtler*innen schon Teil der beitragsfreien freiwilligen Unfallversicherung?

Feuerwehrleute im Einsatz

Beitragsfreie Freiwillige Unfallversicherung für Vorstandsmitglieder im Feuerwehrverein:
Zusätzlich zu unserem gesetzlichen Auftrag bieten wir auch für Vereinsvorstände der Feuerwehrvereine eine freiwillige Versicherung an. Voraussetzung ist, dass es sich um gewählte Ehrenamtsträger*innen handelt. Diese freiwillige Versicherung ist beitragsfrei.

Der Antrag zur Versicherung muss schriftlich an die Unfallkasse gerichtet werden und sollte die jeweiligen Namen der Vorstandsmitglieder und die entsprechende Tätigkeit (Vorstand, Kassenwart*in, Schriftführer*in o. ä.) beinhalten.

Diese freiwillige Versicherung kann von den Versicherten durch schriftlichen Antrag zum Ende des laufenden Monats bzw. bis zum Ausscheiden aus dem Ehrenamt beendet werden.

Der Versicherungsschutz:
Wir bieten einen umfassenden Versicherungsschutz gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten (z. B. Infektionskrankheiten, Hautkrankheiten). Arbeitsunfälle sind Unfälle, die die Ehrenamtsträger*innen bei der Ausübung ihres Ehrenamts erleiden, Wegeunfälle entsprechend auf dem direkten Weg zum Ehrenamt oder zurück.

Unsere Leistungen nach einem Arbeitsunfall:
Dank einem professionellen Reha-Management wird das Heilverfahren unserer Verletzten umfassend mit den Betroffenen und den Ärzt*innen geplant, koordiniert und aktiv begleitet. Dieses Vorgehen gewährleistet den schnellen Wiedereinstieg in die berufliche Tätigkeit.

Diese berufliche und soziale Wiedereingliederung sorgt dafür, dass von Behinderung betroffene Menschen auch nach dem Unfall ein selbst bestimmtes Leben führen können. Die Kosten für Umschulungsmaßnahmen oder Umbauarbeiten etc. übernimmt ebenfalls die Unfallkasse Hessen.

Weitere News

ORGANISATION VON SICHERHEIT UND GESUNDHEITSSCHUTZ

Unfallverhütungsvorschriften für Feuerwehren erneuert

Die Unfallkasse Hessen wird die neue Unfallverhütungsvorschrift voraussichtlich zum 01.10.2019 in Kraft setzen. Die wichtigsten Änderungen und Inhalte haben wir für Sie in einer Präsentation zusammengefasst, die z. B. Sie gerne für Ihre eigenen Schulungsveranstaltungen nutzen können. Zur Präsentation …

JOB BEI DER UKH – JETZT BEWERBEN

Sozialversicherungsfachangestellte mit Schwerpunkt Gesetzliche Unfallversicherung ab sofort gesucht

Zur Verstärkung der Abteilung Rehabilitation und Entschädigung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte Mitarbeiter*innen als Unfallsachbearbeiter*innen für den Mittel-/Schwerfallbereich (m/w/d) zur Zusammenarbeit mit Versicherten, Arbeitgeber*innen, Ärzten, Partnern und weiteren am Reha-Verfahren Beteiligten. Bild: © Adobe Stock, Brad Pict

 

Titel "DGUV Information 205-032"

DGUV Info 205-032 regelt Feuerwehreinsätze auf Schiffen

Rettungsweste bei der Brandbekämpfung auf dem Wasser

Nicht immer ist es bei Einsätzen auf dem Wasser für Feuerwehrleute möglich, eine Rettungsweste zu tragen. Häufig stellt die Kombination mit einem Atemschutzgerät bei der Brandbekämpfung eine besondere Herausforderung dar. Die neue DGUV Infobroschüre regelt, welche Maßnahmen zur Sicherheit umgesetzt werden müssen, wenn eine Rettungsweste aus "betriebstechnischen Gründen" nicht getragen werden kann und wie man regelsicher bei der Kombination von Atemschutzgeräten und Rettungsweste bleibt.

UKH Wettbewerb "Meine Kinderfeuerwehr ist sicher!":

Die Gewinnerwehren stehen fest!

Die Jury der freute sich über die überwältigende Teilnahme. 58 Einsendungen erhielt sie und hatte somit die Qual der Wahl. Wir gratulieren den Feuerdrachen aus Zella, den Kinderfeuerwehren Hünfelden, den Grisus Waldkappel und den Blaulichtern Diemelsee zum 1. Preis! So viele tolle Beiträge wurden eingereicht, sodass sich die Jury nicht entscheiden konnte. Demzufolge wurden auch drei 2. Preise ausgelobt für die Kinderfeuerwehr Lorch am Rhein, die Minilöscher Flörsheim-Wicker und die Flechtdorfer Fledermäuse.
Bild: ©Unfalllkasse Hessen