05.03.2018 - März 2018:

Sind Ihre Ehrenämtler*innen schon Teil der beitragsfreien freiwilligen Unfallversicherung?

Feuerwehrleute im Einsatz

Beitragsfreie Freiwillige Unfallversicherung für Vorstandsmitglieder im Feuerwehrverein:
Zusätzlich zu unserem gesetzlichen Auftrag bieten wir auch für Vereinsvorstände der Feuerwehrvereine eine freiwillige Versicherung an. Voraussetzung ist, dass es sich um gewählte Ehrenamtsträger*innen handelt. Diese freiwillige Versicherung ist beitragsfrei.

Der Antrag zur Versicherung muss schriftlich an die Unfallkasse gerichtet werden und sollte die jeweiligen Namen der Vorstandsmitglieder und die entsprechende Tätigkeit (Vorstand, Kassenwart*in, Schriftführer*in o. ä.) beinhalten.

Diese freiwillige Versicherung kann von den Versicherten durch schriftlichen Antrag zum Ende des laufenden Monats bzw. bis zum Ausscheiden aus dem Ehrenamt beendet werden.

Der Versicherungsschutz:
Wir bieten einen umfassenden Versicherungsschutz gegen die Folgen von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten (z. B. Infektionskrankheiten, Hautkrankheiten). Arbeitsunfälle sind Unfälle, die die Ehrenamtsträger*innen bei der Ausübung ihres Ehrenamts erleiden, Wegeunfälle entsprechend auf dem direkten Weg zum Ehrenamt oder zurück.

Unsere Leistungen nach einem Arbeitsunfall:
Dank einem professionellen Reha-Management wird das Heilverfahren unserer Verletzten umfassend mit den Betroffenen und den Ärzt*innen geplant, koordiniert und aktiv begleitet. Dieses Vorgehen gewährleistet den schnellen Wiedereinstieg in die berufliche Tätigkeit.

Diese berufliche und soziale Wiedereingliederung sorgt dafür, dass von Behinderung betroffene Menschen auch nach dem Unfall ein selbst bestimmtes Leben führen können. Die Kosten für Umschulungsmaßnahmen oder Umbauarbeiten etc. übernimmt ebenfalls die Unfallkasse Hessen.

Weitere News

Produktwarnung "PRCD-S+"

WICHTIGE PRODUKTWARNUNG

Gefahr von Stromschlägen bei der Verwendung des PRDC-S+

Einige "PRDC-S+"-Geräte (ortsveränderliche Schutzeinrichtung mit Schutzleiterkennung bzw. -überwachung) der PC Electric GmbH sind mangelhaft. Es kann passieren, dass die Spannung auf dem Schutzleiter in der fest installierten Steckdose nicht vom "PRCD-S+" erkannt wird. So lässt sich ein Stromschlag in einzelnen Fällen nicht ausschließen. Betroffen sind die Geräte mit dem Produktionsdatum 10/2017 bis 12/2018 und den Artikelnummern 46700.., 9250027.., 9350001.., 9621695.. und 967011355. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Infoblatt.

Broschüre: DGUV Information 205-031, Zusatzausrüstung an persönlicher Schutzausrüstung der Feuerwehr

Neue DGUV Information 205-031

Zusatzausrüstung zur PSA bei der Feuerwehr

Das Sachgebiet Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen der DGUV gibt Träger*innen von PSA bei der Feuerwehr mit dieser neuen Infobroschüre einen Leitfaden an die Hand, wie geeignete Zusatzausrüstung ausgewählt wird, um Gesundheitsgefahren abwehren zu können. Entstanden ist diese Handlungsempfehlung gemeinsam mit der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb). Die Broschüre können Sie hier herunterladen oder ab Juni 2019 kostenlos über die Unfallkasse Hessen bestellen.

Wichtige Information für Leitungskräfte bei der FFW

Arbeiten mit der Motorsäge

Das Arbeiten mit der Motorsäge ist an sich schon gefährlich. Entscheidend dafür, ob Verletzungen vermieden werden können, ist aber, wer die Motorsäge bedient. Die häufigsten Fragen zum Einsatz von Motorsägen und wie man geeignete Motorsägenführer*innen auswählt haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Titelbild inform – Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit. Heft 1 März 2019

inform online

Das Neueste zu Sicherheit und Gesundheit

News, Reportagen, wichtige Informationen für Führungskräfte oder Sicherheitsbeauftragte vor allen anderen lesen: Abonnieren Sie den RSS-Feed auf inform-online.ukh.de!