04.12.2019 - Wichtige Information

Übergangsregelung für die Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger*innen

Die neue Unfallverhütungsvorschrift "Feuerwehren" (DGUV Vorschrift 49) ist am 1.10.2019 in Kraft getreten. Mit der neuen Unfallverhütungsvorschrift Feuerwehren wurden die Vorschriften über die arbeitsmedizinische Vorsorge und die Eignungsuntersuchung für Atemschutzgeräteträger*innen bundeseinheitlich neu geregelt. Es gilt nun auch in Hessen eine 3-Monats-Frist von der ärztlichen Untersuchung bis zur Teilnahme an dem Lehrgang für Atemschutzträger*innen.

Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, gilt die bisherige hessische Ausnahmeregelung der UKH bis zum 30.09.2020 weiter. Für eine Teilnahme an dem Lehrgang für Atemschutzträger*innen vor dem 01.10.2020 gilt daher:

  • Die arbeitsmedizinische Vorsorge/Eignungsuntersuchung darf grundsätzlich nicht länger als 12 Monate zurückliegen.
  • Liegt bei Lehrgangsteilnehmer*innen die Vorsorgebescheinigung/Eignungsuntersuchung wegen des Tragens von Atemschutzgeräten länger als 3 Monate zurück, hat sich die jeweils verantwortliche Leitung des Atemschutzgeräteträger*innen-Lehrgangs vor Beginn der Schulung davon zu überzeugen, dass bei diesen Lehrgangsteilnehmer*innen keine wesentliche Verschlechterung des Gesundheits- und Trainingszustandes seit dem Zeitpunkt der Untersuchung eingetreten ist.
  • Bestehen Zweifel an einem ausreichenden Gesundheits- und Trainingszustand, so ist die ursprüngliche Regelung der arbeitsmedizinischen Vorsorge wegen des Tragens von Atemschutzgeräten anzuwenden, d. h. vor Lehrgangsteilnahme ist eine arbeitsmedizinische Vorsorge, nicht länger als 12 Wochen zurückliegend, nachzuweisen.

Weitere News

Jury-Infos zum Wettbewerb für Jugendfeuerwehren

Einsendeschluss bis auf weiteres verschoben

Liebe Jugendfeuerwehrwart*innen, liebe Mitglieder der Jugendfeuerwehren,
Auf Grund der aktuellen Corona-Situation haben wir uns entschlossen, den Einsendeschluss zu unserem Wettbewerb bis auf weiteres zu verlängern. Wir alle sind dazu angehalten, soziale Kontakte zu minimieren und es ist klar, dass in den Jugendfeuerwehren derzeit auch keine gemeinsamen Projekte erstellt werden können. Eure Ideen zur Sicherheit in der (Jugend-) Feuerwehr gehen aber nicht verloren, sondern wir werden Euch rechtzeitig über den neuen Einsendeschuss informieren. Der Hessentag in Bad Vilbel wurde leider abgesagt, somit entfällt auch der Ort der Preisverleihung, aber wir sind sicher, dass wir einen anderen passenden Rahmen finden, um Eure Leistungen zu honorieren. Die Jury von "Sicher und fit – Wir machen mit!"
Zum Präventionswettbewerb …

Bild zeigt Einkaufliste und Lebensmittel.

Versicherungsschutz für freiwillige Helferinnen und Helfer

Wer hilft, ist gesetzlich unfallversichert

Viele Kommunen organisieren derzeit Helferdienste in ihren Regionen – zum Beispiel Einkäufe für ältere Menschen oder andere Risikogruppen. Welche Personengruppen unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung fallen, haben wir in einem Merkblatt für Sie zusammengefasst. Auch Krankenhäuser greifen derzeit auf freiwillige Helfer*innen zurück.

Neues Merkblatt der DGUV für Einsatzkräfte

Hinweise zum Umgang mit SARS-CoV-2BT

Der zuständige Fachbereich der DGUV gibt Hinweise zur Vorbereitung und zum Umgang mit dem Coronavirus, infizierten Personen oder Verdachtsfällen. Zum Merkblatt …

Titelbild inform – Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit. Heft 1 März 2020

inform online

Das Neueste zu Sicherheit und Gesundheit

News, Reportagen, wichtige Informationen für Führungskräfte oder Sicherheitsbeauftragte vor allen anderen lesen: Abonnieren Sie den RSS-Feed auf inform-online.ukh.de!